Metadaten in Sachsen-Anhalt

Begriff Metadaten

Metadaten sind "Informationen, die Geodatensätze und Geodatendienste beschreiben und es ermöglichen, diese zu ermitteln, in Verzeichnisse aufzunehmen und zu nutzen" (INSPIRE-Richtlinie 2007/2/EG, Artikel 3, Satz 6).

Metadaten sollen dem zukünftigen Nutzer so viele Informationen zur Verfügung stellen, dass er beurteilen kann, ob die beschriebene Geodatenressource zur Erledigung seiner Aufgaben geeignet ist. Wie in einer Bibliothek werden die Metadaten hierzu in Katalogsystemen, sogenannten Metadateninformationssystemen (MIS), geführt und ermöglichen über entsprechende Web-Oberflächen eine gezielte Suche nach Geodaten, Geodatendiensten und Anwendungen.

Metadatenbeschreibung von Daten und Diensten

Grundsätzlich sind alle Geodatensätze und –dienste, die im INSPIRE-Monitoring gemeldet werden, mit Metadaten zu beschreiben und mit dem <Keyword> "inspireidentifiziert"  zu kennzeichnen.

Dies bedeutet im Einzelnen, dass INSPIRE-relevante Geodatensätze stufenweise

  1. gemäß der in Artikel 6 der INSPIRE-Richtlinie vorgegebenen gesetzlichen Fristen konform zur Verordnung (EG) Nr. 1205/2008 (zur Durchführung der INSPIRE-Richtlinie hinsichtlich Metadaten) mit Metadaten zu beschreiben sind und
  2. gemäß Artikel 4 der Verordnung (EG) Nr. 976/2009 hinsichtlich der Netzdienste bzw. gemäß Artikel 1, Absatz 3 der Verordnung (EU) 1088/2010 hinsichtlich Download- und Transformationsdiensten über INSPIRE-Netzdienste bereitzustellen sind. Diese Netzdienste sind ebenfalls mit INSPIRE-konformen Metadaten zu beschreiben.

Welche Geodatensätze und -dienste mit INSPIRE-konformen Metadaten zu beschreiben sind, wird u.a. in der Handlungsempfehlung "Bereitstellung von Geodaten für INSPIRE" näher erläutert.

Metadaten erfassende Stellen

Jede Stelle, die eigene Geodatensätze führt bzw. erzeugt und die dazugehörigen Geodatendienste anbietet, ist für die Erzeugung, Führung und Aktualisierung der Metadateninformationen verantwortlich.

Diese dezentrale Erfassung sorgt dafür, dass eine größtmögliche Aktualität und Qualität der Metadateninformationen gewährleistet wird. Denn nur die Geodaten haltenden Stellen kennen Ihre Geodaten genau und können sie dadurch fachlich korrekt beschreiben.

Die Erzeugung, Führung und Aktualisierung der Metadaten im Rahmen der GDI-LSA wird durch die Koordinierungsstelle für Metadaten im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) Sachsen-Anhalt abgestimmt.

Metadatenerfassung in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird jeder Geodaten haltenden Stelle die Möglichkeit gegeben, INSPIRE-konforme Metadaten kostenfrei über das Internet zu erfassen und zu pflegen. Diese, mit Hilfe der Erfassungskomponente InGrid®Editor (IGE), dezentral erfassten Daten werden über einen zentralen Metadatenkatalog, den InGrid®Catalog (IGC), bereitgestellt, so dass Sachsen-Anhalt über einen ISO- und INSPIRE-konformen Web-Katalog mit daraus resultierenden Dateninhalten verfügt.

Über eine standardisierte CSW-Schnittstelle (Catalog Service for the Web) wird der IGC an die Metadatensuche verschiedener Geodatenportale (z.B. Geodatenportal LVermGeo, Geoportal DE) angebunden, so dass die erfassten Daten von einer breiten Öffentlichkeit recherchiert werden können.

Wenn Sie Metadaten erfassen möchten, können Sie sich im Metadateninformationssystem des Landes Sachsen-Anhalt (MIS-LSA) dafür registrieren.

Quelle: MetaVer.de

In der Anleitung für die Erfassung von Metadaten im InGrid®Editor in Sachsen-Anhalt finden Sie genaue Informationen zur Anmeldung, Befüllung und Aktualisierung des Metadatenkataloges.

Erfassung qualitativ hochwertiger Metadaten

Auffindbarkeit und Aussagekraft von Informationen zu Geodatenressourcen sind in einer Geodateninfrastruktur von entscheidender Bedeutung.

Qualitativ hochwertig bedeutet, dass Geodaten und Geodatendienste so zu beschreiben sind, dass sie von potentiellen Nutzern gefunden und verstanden werden. Dies erfordert ein perfektes Zusammenspiel von Erfasser, Katalogbetreiber und Anbieter der Suchoberfläche, denn nur so können aussagekräftige Metadaten  dazu beitragen, Geodaten im Rahmen der Geodateninfrastruktur interoperabel bereitzustellen.

Zur Qualitätssicherung Ihrer Metadaten können sie auf folgende Dokumentationen und Anwendungen zurückgreifen:

  • Der Leitfaden der GDI-LSA "Qualitativ hochwertige Metadaten erfassen und pflegen – Hinweise für Metadatenerfasser" beantwortet Fragen rund um eine qualitativ hochwertige Datenerfassung.
  • Konventionen zu Metadaten der GDI-DE
  • Als zentrale Testplattform steht Ihnen die GDI-DE Testsuite kostenlos zur Verfügung. Nach der Anmeldung können Sie Ihre Daten auf Konformität zu nationalen und internationalen Standards und zu den Vorgaben der INSPIRE-Richtlinie testen. Für die lokale Nutzung besteht außerdem die Möglichkeit diese Anwendung herunterzuladen.

Quelle: Geoportal.de

Weitere Dokumente zum Thema Metadaten

 

Bei Fragen zum Thema Metadaten wenden Sie sich bitte an:

Koordinierungsstelle Metadaten Sachsen-Anhalt
im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg
Tel.: 0391 567-3247
Fax: 0391 567-1559
E-Mail: metadaten@mule.sachsen-anhalt.de