Monitoring

INSPIRE-Monitoring

Die Europäische Union hat mit der INSPIRE-Richtlinie die Schaffung der europäischen Geodateninfrastruktur beschlossen. Diese wurde in Sachsen-Anhalt durch das Geodateninfrastrukturgesetz (GDIG LSA) auf Bundeslandebene rechtlich umgesetzt. Um die Schaffung und Nutzung der Geodateninfrastruktur zu überwachen, hat die EU-Kommission eine Durchführungsverordnung zur Überwachung (Monitoring) und Berichterstattung (Reporting) erlassen.

Danach ist der EU-Kommission jährlich zur Umsetzung zu berichten. Dies erfolgt für alle Geodatensätze und -dienste mit Bezug zu den Themen der Anhänge I, II und III der INSPIRE-Richtlinie.

Die Identifizierung der INSPIRE-relevanten Geodatensätze und -dienste ist dabei ein sich wiederholender Prozess. Die Meldung ist jährlich neu zu erstellen und im Rahmen der Überwachung und Berichterstattung jeweils bis zum 15. Mai an die EU-Kommission zu übermitteln.

Ablauf des Monitoring in Sachsen-Anhalt

Die auf Grundlage der INSPIRE-Richtlinie jährlich zu meldenden Geodatensätze und –dienste Deutschlands werden für Sachsen-Anhalt durch das LVermGeo als zentralen Geodatenmanager des Landes bei den Geodaten haltenden Stellen abgefragt und anschließend an die Koordinierungsstelle GDI-DE übermittelt und von dort an die EU Kommission weitergegeben.

Für das Monitoring 2014 wurde erstmalig die GDI-DE Registry von der Koordinierungsstelle GDI-DE zur Nutzung bereitgestellt. Diese vierte zentrale Komponente der GDI-DE steht als Web-Anwendung und Plattform für den standardisierten Informationsaustausch auf Geoportal.de zur Verfügung und dient u.a. der Verwaltung INSPIRE-identifizierter Metadaten. Die Daten für das INSPIRE-Monitoring werden durch die Geodaten haltenden Stellen in die GDI-DE Registry eingepflegt. Unterstützend stellt die GDI-DE folgende Materialien zur Verfügung:

Für die Überprüfung der INSPIRE-Konformität der gemeldeten Metadaten, Such-, Darstellungs- und Downloaddienste (predefined Atom, predefined WFS und direct WFS) sowie zur Einhaltung von Qualitätsstandards wird die GDI-DE Testsuite verwendet. Die GDI-DE Testsuite ist für die öffentliche Nutzung bereitgestellt und zusätzlich an die GDI-DE Registry angebunden.
Die  Überprüfung der eigenen Geodatensätze und Dienste ist für eine zuverlässige Monitoringmeldung entscheidend. Folgende Tests sind zur Gewährleistung der Konformität durchzuführen:

  • Metadaten nach INSPIRE- und GDI-DE-Konventionen
  • INSPIRE View-Service
  • INSPIRE Direct Access Download Service based on WFS
  • INSPIRE Pre-Defined Dataset Download Service based on WFS
  • INSPIRE Download Service Atom Implementation

 

Zur Prüfung der Betroffenheit von INSPIRE-relevanten Geodaten und als Hilfestellung stehen den Geodaten haltenden Stellen

Ergebnisse INSPIRE-Monitoring: