Allgemeine Hinweise für den SAPOS®-Service EPS

Umfang des SAPOS®-Service EPS

Die Echtzeit-Korrekturdaten (Format RTCM 2.3) des SAPOS®-Service EPS werden mit dem Verfahren Ntrip (Networked Transport of RTCM via Internet Protocol) über das Internet zur Verfügung gestellt. Für den Datenabruf wird ein Ntrip-Client benötigt. Dieser ist üblicherweise in modernen GNSS-Ausrüstungen implementiert. Daneben gibt es Ntrip-Clients für PC (Windows und Linux), PDA (Windows CE und Palm OS) sowie Handy (Symbian OS). Weiterhin erforderlich ist ein mobiler Internetzugang über GPRS, UMTS oder Hotspots. Dies ist meist in das jeweilige Kommunikationsmittel integriert.

Single-EPS - Korrekturdaten einer einzelnen Station
Je nachdem, wo Sie sich in Sachsen-Anhalt befinden, wählen Sie einen der 3 Mountpoints (Nord, Mitte oder Süd). Übertragen werden Codekorrekturen für den C/A-Code auf L1. Es werden Lagegenauigkeiten von 0,3 m bis 0,8 m erreicht.

EPS-VRS - Korrekturdaten aus einer Echtzeitvernetzung
Voraussetzung für diesen Dienst ist die Übertragung einer Näherungsposition durch Ihren GNSS-Empfänger an die Zentrale. Auf Grundlage der übertragenen Näherungsposition des Nutzers wird aus einer Vernetzung von 36 SAPOS - Referenzstationen eine virtuelle Referenzstation (VRS) mit den optimalen Korrekturdaten für dei jeweilige Nutzerposition berechnet. Durch die Minimierung von entfernungs- und stationsabhängigen Fehlern können hier bessere Genauigkeiten (0,3 m bis 0,5 m) erreicht werden.

Nutzeranmeldung

Die Anmeldung ist schriftlich unter Nutzung des Antragformulars zu beantragen. Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antrag ist per Post oder Fax an das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) zu versenden.
Anschließend erhalten Sie einen Account (Kennung und Passwort) für ein EPS-Gerät.
Für die unbegrenzte Nutzung über einen Zeitraum von einem Jahr wird eine pauschale Gebühr erhoben.

Gebühren

Die Gebühren betragen pauschal 150 Euro pro Jahr (12 Monate).
Die Nutzer erhalten einen Gebührenbescheid zu Beginn des Nutzungszeitraumes (Tag der Freischaltung des Nutzeraccounts).

Beendigung der Nutzung

Die jährliche Nutzungsberechtigung verlängert sich automatisch, sofern nicht einen Monat vor Ende des Nutzungszeitraumes die Kündigung im LVermGeo vorliegt.