Allgemeine Hinweise für den SAPOS®-Service HEPS

Umfang des SAPOS®-Service HEPS

Die Korrekturdaten des SAPOS®-Service HEPS können über Internet oder über Mobiltelefon abgerufen werden.

Zentrale Korrekturdatenabgabe:
Die vernetzten Echtzeit-Korrekturdaten (RTCM 2.3/3.0) aller 18 Referenzstationen des Landes Sachsen-Anhalt sowie der 18 Nachbarreferenzstationen (Übersicht) sind im Internet über das Verfahren Ntrip verfügbar. Alle angemeldeten HEPS-Nutzer in Sachsen-Anhalt können dieses zusätzliche Medium nutzen, wenn Ihre GNSS-Ausrüstung Ntrip-fähig ist und eine Zugangsberechtigung (Account) erteilt wurde.

Der Mehrwert dieses Verfahrens für den Nutzer besteht insbesondere darin, dass:

  • abhängig vom verwendeten Kommunikationstarif Kostensenkungen möglich sind,
  • Nutzer, welche für andere Aufgaben ohnehin eine mobile Internetverbindung hergestellt haben, keine zusätzliche Kommunikation für die HEPS-Nutzung benötigen und
  • eine weitere Redundanz zum zentralen GSM-Datenabruf vorhanden ist.

Für den Datenabruf wird ein Ntrip-Client benötigt. Dieser ist üblicherweise in modernen GNNS-Ausrüstungen implementiert. Daneben gibt es Ntrip-Clients für PC (Windows und Linux), PDA (Windows CE und Palm OS) sowie Handy (Android, Symbian OS). Weiterhin erforderlich ist ein mobiler Internetzugang über GPRS, UMTS oder Hotspots. Dies ist meist in das jeweilige Kommunikationsmittel integriert.

Zentrale Korrekturdatenabgabe über Mobiltelefon (GSM)
Die Echtzeit-Korrekturdaten werden im Format RTCM 2.1/2.3/3.0 als Virtuelle Referenzstation (VRS) oder mit Flächenkorrekturparametern (FKP) abgegeben.

Nach Anmeldung beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt erhalten angemeldete Nutzer Zugang über die zentralen Rufnummern. Der Zugriff auf den Echtzeitdatenabruf ist nur über registrierte GSM-Telefone möglich, d. h. die Echtzeitkorrekturdaten können nur von den zentralen Telefonnummern abgerufen werden, wenn die Nutzer angemeldet sind und wenn ihre GSM-Telefonnummern übertragen werden.Wird keine oder eine nicht registrierte Rufnummer übertragen, wird der Anruf sofort abgewiesen. Weiterhin muss bei jeder Einwahl grundsätzlich die Näherungsposition des Nutzers an die Zentrale gesendet werden. Die Zentrale erwartet die Position im NMEA-Format GGA oder ADV. Wie der Nutzer den jeweiligen NMEA-String senden kann, ist den technischen Beschreibungen der entsprechenden GNSS-Ausrüstungen zu entnehmen.

Wichtig ist, dass der GNSS-Empfänger die RTCM-Messagetypen 20/21 (Phasenkorrekturen und RTK-Pseudorangekorrekturen) verarbeiten kann. Der Abruf der Messagetypen 18/19 (vollständige Trägerphasen und RTK-Pseudoranges) ist nicht möglich. Die Korrekturdaten werden entsprechend den RTCM-Versionen 2.1/2.3/3.0 bereitgestellt.
Die Auswahl der jeweiligen Version erfolgt durch die Anwahl unterschiedlicher Telefonnummern. Welche Version durch den GNSS-Empfänger des Nutzers unterstützt wird bzw. optimal ist, ist den jeweiligen technischen Beschreibungen zu entnehmen.

Nutzeranmeldung

Die Anmeldung ist schriftlich unter Nutzung des Antragformulars zu beantragen. Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antrag ist per Post oder Fax an das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) zu versenden.

Gebühren

Die Gebühren betragen 0,10 € je angefangene Minute pro Einwahl für den Datenabruf.

Beendigung der Nutzung

Eine Kündigung durch den Antragsteller ist jederzeit möglich.

Sind länger als ein Jahr keine RTCM-Daten durch eine registrierte Telefonnummer bezogen worden, kann die Einwahlberechtigung für diese Nummer gelöscht werden.