Häufig gestellte Fragen zu ALKIS® - FAQ

Fragen zu den Schnittstellen und Datenformaten

Wie erfolgt die Datenkommunikation?

Für die Datenkommunikation von und mit dem ALKIS®-modellierten Liegenschaftskataster wird die NAS (Normbasierte Austauschschnittstelle) eingesetzt. Die bisherigen Schnittstellenformate EDBS und WLDGE stehen nicht mehr zur Verfügung. Die der NAS zugrunde gelegten Normen werden in Form von Schemata über das Internet zur Verfügung gestellt. Tatsächlich erfolgt die Datenabgabe mittels einer XML - Datei. Innerhalb der jeweiligen Datei werden die Internet-Adressen der verwendeten Schemata angegeben, anhand derer die Datei auf ihre Konformität zur NAS überprüft werden kann.


Werden neben der Normbasierten Austauschschnittstelle (NAS) weitere Datenformate angeboten?

Die NAS wird als Standardschnittstelle zur Nutzung der ALKIS®-Daten empfohlen, um die Vollständigkeit der Daten zu gewährleisten und um Inhaltseinschränkungen zu vermeiden. Das Datenformat Shape -gemäß AdV-Produktspezifikation ist umgesetzt. Shape ist inhaltsreduziert, d.h. gewisse Objekte sind nicht enthalten (z.B. Bodenschätzung, Personen- und Bestandsdaten). Die Abgabe der Daten im Format DXF ist möglich. ALKIS®-Daten in Listenform werden über die Ausgabeschnittstelle CSV abgegeben.


Gibt es Bestandsdatenauszüge mit reduziertem Inhalt?

Ja, Bestandsdatenauszüge mit reduziertem Inhalt sind möglich (z.B. NAS-Datenabgabe ohne Eigentümerinformationen, Abgabe einzelner Inhalte: nur Bodenschätzung, nur Tatsächliche Nutzung, nur Gebäude, nur Punkte, nur Flurstücke).


Ist bei der Portionierung der Daten eine bestimmte Datengröße festgelegt?

Die gewünschte Portionierungsgröße für den NAS-Bestandsdatenauszug kann nutzerseitig angegeben werden. Die Portionierungen werden über Kacheln (z.B. 1000m x 1000m) definiert. Die Dateigrößen der Kacheln sollten nutzerseitig nach der Inhaltstiefe des Liegenschaftskatasters ausgewählt werden, wobei hier die Kapazität des aufnehmenden Systems beachtet werden muss.


Erfolgt bei der Portionierung der Daten eine mehrfache Abgabe von angeschnittenen Objekten?

Nein, bei der Portionierung der selektierten Gebiete treten keine Überschneidungen auf. Die Kachel, bei der das Flurstück erstmals abgeschnitten wurde, enthält als einzige Kachel das betroffene Objekt.


Wird die Zonenkennung im East-Wert der Koordinate in der NAS geführt?

Nein, die Koordinatenangabe in der NAS erfolgt gemäß der Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen (GeoInfoDok) ohne Zonenkennung im East-Wert. Die Zonenkennung ist der in der NAS enthaltenen Kurzbezeichnung des Koordinatenreferenzsystems (CRS=coordinate reference system) entnehmbar. Die für die CRS verwendete Kurzbezeichnung ist im Hauptdokument der GeoInfoDok 6.0.1, Kapitel 7 "Koordinatenreferenzsysteme und Maßeinheiten" definiert.