Kalibriereinrichtung für EDM

Foto der KalibrierstreckeKonstruktionsbedingt sind bei einem EDM physikalischer und elektrooptischer Nullpunkt nicht identisch. Diese Differenz wird auf der Kalibrierstrecke bestimmt und als Nullpunktkorrektion ausgewiesen. Bleibt dabei die Reflektorkonstante unberücksichtigt (Ausnahme), wird die Additionskorrektion berechnet. Die Bestimmung der Nullpunkt- bzw. Additionskorrektion auf der Kalibrierstrecke erfolgt durch Messen vorgegebener Strecken zwischen den Pfeilern und deren Vergleich mit den Sollstrecken. Gleichzeitig wird auch ein entfernungsabhängiger Korrektionsanteil (Maßstabskorrektion) bestimmt.

Die Kalibrierstrecke befindet sich in Golmenglin und hat eine Gesamtlänge von 1850 m. Sie besteht aus neun Pfeilern, die bis zum Pfeiler 6 (1010 m) nach dem Schwendener Typ und anschließend nach der Teilstreckenmethode angeordnet sind. Eine Kalibrierung ist über sechs bzw. neun Pfeiler möglich und richtet sich nach den durchschnittlichen Entfernungen bei den Messungen in der Praxis.

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) koordiniert die Benutzung der Kalibrierstrecke. Die Messdaten der Kalibrierung werden von der Geräteinhaberin oder dem Geräteinhaber selbst erfasst. Dazu werden eine technische Ausrüstung und eine entsprechende Erfassungssoftware zur Verfügung gestellt. Die Auswertung der Messdaten erfolgt auf der Internetseite des LVermGeo. Für jedes Instrument wird eine Kalibrierbescheinigung erstellt.

Urheber und Nutzungsrechtgeber für die Erfassungssoftware ERICH sowie die Web-Anwendung zur Auswertung der Messdaten ERICH-online ist das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch die Bezirksregierung Köln, Geobasis NRW Muffendorfer Straße 19-21, 53177 Bonn.

Auswertung Messdaten

Nutzerinformation