Klassifizierte Laserscanergebnisse

Beschreibung

Boden- und Nichtbodenpunkte, graphische DarstellungDie Datengrundlage der klassifizierten Laserscanergebnisse bildet die Laserscanbefliegung aus dem Jahr 2009, einem Gemeinschaftsprojekt des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt mit dem Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt.
Als Zwischenprodukt vor der Modellierung zum DGM1/DOM1 liegen klassifizierte Laserscanergebnisse mit einer Dichte zwischen drei und fünf Punkten je m² in der Klassifizierung von Boden- und Nichtbodenpunkten in den jeweiligen DOP-Kacheln vor.  

Ausgabeformate:

ASCII in der Einheit Meter
Die Daten werden pro Zeile als East-, North- und Höhewerte jeweils mit einem Leerzeichen getrennt. Die Angabe von East und North erfolgt mit drei , die Höhe mit zwei Nachkommastellen.

Geodätischer Raumbezug:

Lage: ETRS89/UTM (6 Grad), GRS80-Ellipsoid, Zone 32 (Standardabgabe)
Höhe: Deutsches Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016), Normalhöhennull (NHN), Amsterdamer Pegel

Die Abgabe in anderen Lagebezugssystemen ist möglich.


Benutzung

Auskünfte und Auszüge aus den klassifizierten Laserscanergebnissen werden durch das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt erteilt bzw. bereitgestellt. Sie werden auf Antrag abgegeben, wenn öffentliche Belange dem nicht entgegenstehen.


Gebühren

Klassifizierte Laserscanergebnisse € / km²
Basisbetrag, Standardformat, für einen bis fünf Arbeitsplätze, bis einschließlich 500 km2 Landschaftsfläche*
80,00
 *über 500 km² Landschaftsfläche kommen Ermäßigungsfaktoren zur Anwendung