Verkehrswertgutachten

Beschreibung

Der Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken ist für unterschiedliche Anlässe von Interesse. Verkaufsverhandlungen, Beleihungen von Grundstücken durch Unternehmen der Kreditwirtschaft, Erbauseinandersetzungen oder gerichtliche Verfahren, aber auch öffentlich rechtliche Verfahren nach dem Städtebaurecht oder dem Enteignungs- und Entschädigungsrecht sind ohne Kenntnis des Verkehrswertes oft nicht durchführbar.

Gemäß § 194 Baugesetzbuch wird der Verkehrswert (Marktwert) durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche und persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

In einem Verkehrswertgutachten wird das zu bewertende Objekt nach Lage, Art und Zustand eingehend beschrieben sowie seine rechtliche Situation dargestellt. Die angewendeten Verfahren zur Ermittlung des Verkehrswertes werden für den Antragsteller nachvollziehbar begründet.

Verkehrswertgutachten werden unter Berücksichtigung der einschlägigen Gesetzesvorschriften des Baugesetzbuchs und der Immobilienwertermittlungsverordnung ausgefertigt.

Neben Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken werden auch Gutachten über:

  • ortsübliche Nutzungsentgelte (auf Grundlage der Nutzungsentgeltverordnung),
  • den ortsüblichen Pachtzins im erwerbsmäßigen Obst- und Gemüseanbau (auf Grundlage des Bundeskleingartengesetzes)

erstattet.


Antrag

Zu den Antragsberechtigten gehören neben den Eigentümern, gleichstehenden Berechtigten und Inhabern von anderen Rechten am Grundstück auch zuständige Behörden bei der Erfüllung der Aufgaben nach dem BauGB und anderen Gesetzen, wie z.B. Planungsverbände, Sanierungsträger, Enteignungsbehörden und Umlegungsausschüsse sowie Gerichte und Justizbehörden.


Gebühren

Für die Erstattung eines Verkehrswertgutachtens werden Gebühren nach der Allgemeinen Gebührenordnung des Landes Sachsen-Anhalt und Auslagen erhoben. Die Gebühren sind abhängig von der Höhe des jeweils ermittelten Verkehrswertes. Auslagen fallen beispielsweise für die Wegstrecke und Reisekosten der Gutachter sowie für Fotos an. Die Erstattung von Verkehrswertgutachten und Auslagen sind umsatzsteuerpflichtig.

Beispiele Gebühr in € *
Gutachten über ein unbebautes Grundstück bei einem Verkehrswert von 25 001 bis 50 000 €
ca. 660,00
Gutachten über ein bebautes Grundstück bei einem Verkehrswert
  von 100 001 bis 150 000 €
  von 150 001 bis 200 000 €
  von 200 001 bis 250 000 €

ca. 1800,00
ca. 2000,00
ca. 2300,00
* inklusive Umsatzsteuer