Glossar

 

    ETRS89

    European Terrestrial Reference System 1989 (ETRS89): 
    Kartesisches geodätisches Bezugssystem für Europa, das mittels hochpräziser Raumtechniken (SLR, VLBI, LLR, GPS) in hierarchischen Referenznetzen realisiert ist. Genähert liegt der Ursprung des ETRS89 im Schwerpunkt des Erdkörpers, die Z-Achse ist die Rotationsachse und die X- und Y- Achsen spannen die Äquatorialebene auf. Die X-Achse geht durch den Nullmeridian (Meridian von Greenwich). Das ETRS89 ist aufgrund geringer Abweichungen gegenüber dem GPS-Bezugssystem WGS84 bestens für differentielles GNSS-Messverfahren geeignet. Bezugsellipsoid ist das Ellipsoid des Geodetic Reference System 1980 (GRS80). Abbildungsvorschrift ist die Universale Transversale Mercatorprojektion (UTM), in Bezug auf das GRS80-Ellipsoid, dies entspricht einer Gauß-Krüger-Abbildung (konforme transversale Zylinderabbildung) mit 6° breiten Meridianstreifen. Der Maßstabsfaktor des Mittelmeridians beträgt 0,9996. Die Abszissenachse erhält den Ordinatenwert 500 000 m. Für die Festpunkte der Referenznetze werden räumliche Positions- und ebene Lagekoordinaten nachgewiesen :

    • Dreidimensionales Kartesisches Koordinatensystem im ETRS89 (ETRS89_X-Y-Z),
    • zweidimensionales Koordinatensystem im ETRS89 in UTM-Abbildung, (ETRS89_UTM32; ETRS89_UTM33),
    • Ellipsoidisches Geographisches Koordinatensystem im ETRS89 (ETRS89_Lat-Lon).