DGM - Digitales Geländemodell, DOM - Digitales Oberflächenmodell

Icon GeländemodelleIcon Geländemodelle

Digitales Geländemodell

Das Digitale Geländemodell (DGM) ist ein Datenmodell zur höhenmäßigen Beschreibung des Geländes. Es bildet zusammen mit dem Basis-DLM den Nachweis der Geotopographischen Landesaufnahme. Für Sachsen-Anhalt liegt ein hochauflösendes DGM mit einer standardmäßigen Gitterweite von 1 m (DGM1) vor. Aus dem DGM1 können weitere DGM-Klassen mit anderen Gitterweiten abgeleitet werden.

Zur Sicherstellung eines aktuellen DGM werden jährlich Laserscan-Befliegungen durchgeführt. In den Jahren 2015, 2017 und 2018 wurden im Besonderen die Flussbereiche Elbe, Saale, Mulde und Elster aktualisiert.

Digitales Oberflächenmodell

Das Digitale Oberflächenmodell (DOM) - mit einer standardmäßigen Gitterweite von 1 m - beschreibt im Gegensatz zum DGM nicht die Höhe des natürlichen Erdbodens (Gelände), sondern die Höhe der Oberfläche der auf der Erde befindlichen natürlichen und künstlichen Objekte (z. B. Vegetation und Gebäude). Es handelt sich hierbei um ein auf einer Laserscanbefliegung basierendes Situationsmodell (enthält unnatürliche Einzelobjekte z. B. Fahrzeuge).

Als Zwischenprodukt vor der Modellierung zum DGM1/DOM1 liegen klassifizierte Laserscanergebnisse vor.

Genauigkeit:

DGM-Klasse DGM1 DGM2 DGM5 DOM
Standard-Gitterweite (in m) 1 2 5 1
Genauigkeit Höhe (in m) +/- 0,15 +/- 0,15 +/- 0,25 +/- 0,2
Quelle: DGM1
DGM-Klasse DGM10 DGM25 DGM50
Standard-Gitterweite (in m) 10 25 50
Genauigkeit Höhe (in m) +/- 0,5-1,0 +/- 2 +/- 2
Quelle: DGM10

Ausgabeformate:

  • ASCII (Liste der xyz-Koordinaten der Gitterpunkte)
  • WINPUT (Standardformat der INPHO-Programmfamilie, zusätzlich zu den Gitterkoordinaten können Strukturinformationen gespeichert werden)
  • SCOP-RDH (binäres Format der Firma INPHO für die Abgabe von DGM)
  • DXF (für die Abgabe von Höhenlinien oder Gitterpunkten)

Geodätischer Raumbezug:

  • Lage: ETRS89, UTM-Koordinaten Zone 32 (ETRS89/UTM32)
  • Höhe: Deutsches Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016), Amsterdamer Pegel

DGM5-Reliefschummerung

Die DGM5-Reliefschummerung wird aus dem DGM1 abgeleitet. In der Auflösung der DGM5-Reliefschummerung entspricht ein Pixel im Bild 25 m² auf der Erdoberfläche. Die (Grau-)Wertzuweisung für jeden Gitterpunkt erfolgt in Abhängigkeit von der Höhendifferenz benachbarter Gitterpunkte und durch Beleuchtung mit einer imaginären Lichtquelle aus Nordwesten. Durch die Flächentönung wird ein räumlicher Eindruck der relativen Höhenunterschiede des Geländes erzeugt. Das Schummerungsbild liefert keine Information über die absolute Höhe.

Die DGM-Reliefschummerung ist für die Zusammenführung von weiteren Geobasis- oder Geofachdaten sowie für die Überlagerung mit Digitalen Topographischen Karten oder Digitalen Orthophotos zur Erzeugung eines dreidimensionalen Geländeeindrucks geeignet.

Gitterweite:

5 m

Ausgabeformate (offline):

  • TIFF
  • JPEG, PNG

Georeferenzierung:

TIFF-World-File (TFW)

Geodätischer Raumbezug:

  • Lage: ETRS89, UTM-Koordinaten Zone 32 (ETRS89/UTM32)
  • Höhe: Deutsches Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016), Amsterdamer Pegel

GeoWebDienste

Die DGM5-Reliefschummmerung wird auch als WMS angeboten. Die DGM5-Reliefschummerung wird aus dem DGM1 abgeleitet. In der Auflösung der DGM5-Reliefschummerung entspricht ein Pixel im Bild 25 m² auf der Erdoberfläche.


Benutzung

Auskünfte und Auszüge aus dem DGM, DOM und der DGM5-Reliefschummerung werden durch das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt erteilt bzw. bereitgestellt. Sie werden auf Antrag abgegeben, wenn öffentliche Belange dem nicht entgegenstehen.

Der formlose Antrag für die Datenbereitstellung des DGM, DOM muss die folgenden Angaben enthalten:

  • Umgrenzung des abzugebenden Gebietes durch umschreibendes Rechteck oder Polygon oder Angabe einer Verwaltungseinheit
  • Dateigröße, die maximal verarbeitet werden kann
  • Gitterweite für DGM oder Äquidistanz für Höhenlinien
  • Ausgabeformat.

Für die Bereitstellung des DGM (außer DGM100), DOM und der DGM5-Reliefschummerung werden Gebühren erhoben.

Detaillierte Informationen zu der Gebühr des GeoWebDienstes erhalten Sie hier.